Werder läuft den eigenen Ansprüchen hinterher

Werder Bremen verlor heute Abend gegen Hannover 96, womit Bremen erneut eine Niederlage einstecken musste. Und das ausgerechnet vor dem Nordderby am kommenden Samstag gegen den HSV. Die Mannschaft dürfte nun besonders stark unter Druck stehen. Hannover 96 hingegen bleibt auch weiter in der Erfolgsspur und untermauert mit dem Sieg gegen Bremen den starken Saisonstart.

Werder kassierte bereits in der 11. Minute einen Treffer – Eigentor von Clemens Fritz.

In der 36. Minute glich Werder-Kapitän Torsten Frings per Foulelfmeter aus. Zu dem Elfmeter kam es, als Hannovers Innenverteidiger Emanuel Pogatetz den heranstürmenden Prödl im Strafraum zu Fall brachte.

In der zweiten Hälfte  drückten die Hannoveraner mächtig aufs Tempo. Dabei profitierten die Niedersachsen immer wieder durch Fehler der doch verunsichert wirkenden Bremer Mannschaft. Insbesondere der Neuzugang Mikael Silvestre auf der linken defensiven Außenbahn wirkte oft überfordert. Werder leistete sich insbesondere in der zweiten Hälfte einige haarsträubende Ballverluste im Aufbau, wodurch die 96-Offensive leichtes Spiel hatte. Am Ende hatten die Hannoveraner vier Tore erzielt und verdient mit 4:1 gewonnen.

Fazit: Werder ist dann wohl endgültig in der Krise! Wieder nicht gewonnen und schlecht gespielt: Es werden Bälle im Mittelfeld verdaddelt, Pässe kommen entweder gar nicht oder nur sehr ungenau, hinten werden Stellungsfehler begangen und von der Offensivstärke war auch nicht viel zu spüren. Sicher, die Mannschaft hat viele Ausfälle zu beklagen, aber trotzdem kann man versuchen, ein vernünftiges Spiel abzuliefern. Das heute war nix!

  • Verfasser: Stephen
  • Geschrieben am: 22 September, 2010
  • Veröffentlicht unter Allgemein

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit \"*\" markiert