Tag Archives: Clemens Fritz

Ich kann nicht mehr

Ich bin mittlerweile einfach nur noch wütend und muss es einfach mal raus lassen. Vor diesem Spiel hatte Augsburg in sechs Spielen gerade einmal zwei mickrige Tore geschossen. Aber hey, Bremen kommt vorbei und schon nach zwei Minuten holen sich die Schwaben das dringend benötigte Selbstbewusstsein. Am Ende gewinnt der FCA mit 3:1 und kann seine Torausbeute um 150% steigern. Die Steigerung hätte deutlich höher ausfallen müssen und nur die Unfähigkeit der Augsburger Angreifer rettet den SVW vor einer richtigen Klatsche. Ich habe die letzten vier Spiele aufgrund meines Urlaubs nicht gesehen, aber dieses eine Spiel ist völlig ausreichend, damit ich langsam die Lust an Werder verliere. Nach den letzten beiden Saisons machte das Wort vom Umbruch die Runde. Es gibt viele neue Namen und trotz einiger guter Ansätze vor allem im Spiel nach vorne bleiben die Fehler gleich.

Es sind die ewig gleichen Fehler und Schlampigkeiten im Spiel nach vorne, die immer wieder zu Gegentoren führen. Das defensive Mittelfeld gleicht eher einer Wüste und zeichnet sich vor allem durch komplette Nichtexistenz aus. Schaaf muss das doch sehen, aber er allein weiß die Antwort, warum sich daran auch nach Jahren nichts ändert. Da kann die Defensive noch so gut eingestellt sein, sie wird immer in Bedrängnis kommen, wenn die gegnerischen Angriffe völlig ungehindert durch das Mittelfeld rollen können. Warum stümpert die Mannschaft defensiv in immer gleicher Weise rum und nach dem Spiel spricht man von mangelnder Aggressivität und davon, dass man den Anfang verpennt. Warum lässt sich sowas nicht abstellen? Ich bin echt sprachlos nach diesem Spiel, in welchem man einen am Boden Gegner liegenden wieder aufgepäppelt hat. Die Namen sind neu, doch das Spiel erinnert immer wieder frappierend an die letzten beiden Jahre und manchmal muss man sich schon fragen, ob aus den immer gleichen Fehlern nicht gelernt wird. Denn danach sieht es aus. Immer wieder klammern wir Fans uns an jeden guten Ansatz, nur um mit anzuschauen, wie man kurze Zeit später wieder in alte Muster zurückfällt.

Und hier stelle ich auch Schaaf zunehmend in Frage. Klar, braucht eine neue Mannschaft Zeit, aber wenn ich die Fehler der letzten Jahre immer wieder mit ansehen darf, dann kann man auch mal die Arbeit des Trainers in Frage stellen. Ein nett anzuschauendes Offensivspiel (welches jedoch noch lange nicht die erhoffte Durchschlagskraft gebracht hat) sollte nicht über den defensiven Serien-Dilettantismus hinwegtäuschen. Bremen stellt derzeit die mieseste Abwehr der Liga und wenn selbst die spielerisch limitierten Augsburger uns nach Schema F auseinander nehmen, dann müssen sich die Vereinsoberen auch mal selbst hinterfragen. Die letzten zwei Saisons habe ich mich weitgehend hinter Schaaf gestellt, aber langsam kann ich es nicht mehr.

Update: Wie Kata in den Kommentaren schon sagte, haben wir 2012 in 24 Pflichtspielen gerade einmal 20 Punkte geholt. Damit sind wir von den Mannschaften, die 2012 durchgehend in Liga 1 waren, die Schlechteste. Kann man auch hier nachgucken: http://www.transfermarkt.de/de/1-bundesliga/jahrestabelle/wettbewerb_L1_2012.html

Something to build on

Nach einem Spiel beginnt innerhalb der Fanbasis in der Regel ein Kampf darum, wie das jeweilige Ergebnis zu deuten ist (Meine Lieblingsphrase dazu: „Ich weiß ja nicht, welches Spiel Du gesehen hast…“). Eindeutige Siege oder Niederlagen bilden hier meist eine Ausnahme. Auch nach dem Spiel gegen Leverkusen habe ich zwei Lesarten des Spiels wahrgenommen. Die einen sehen das Spiel als völligen Rückschritt und konzentrieren sich vor allem auf die Dinge, die nicht funktioniert haben. Ich möchte mich aber dem anderen Lager anschließen, welches vor allem die positiven Dinge als Fundament für die weiteren Spiele betont.

Was wir gestern gesehen haben, war eine defensiv ansprechende Leistung. Wiese mit einer guten Leistung, die Viererkette davor weitgehend souverän und Herr der Lage. Natürlich soll hier Clemens Fritz nicht vergessen werden, der eine wirklich exzellente Partie gespielt hat. Es ist schon lange her, dass man sowas von unseren Jungs gesehen hat. Dabei fällt mir vor allem auf, wie gut Sokratis seine Aufgabe als rechter Verteidiger löst, gerade auch in der Offensive (man denke nur an seine Vorlage für Thy vor dessen Großchance). Sowohl Schürrle als auch Sam wurden weitgehend in Schach gehalten und auch ansonsten wurde die gut bestückte Offensive der Werkself kontrolliert. Anderswo habe ich kommentiert, dass gestern zumindest 6 der 11 Spieler auf dem Platz ihren Job gut gemacht hätten, letzte Saison war es oftmals nur 1 von 11.

Doch die Freude über die defensive Sicherheit darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass nach vorne weitgehend nicht viel zusammenlief. Thy und Rosenberg hingen wirkungslos in der Luft und außer der schon angesprochenen Großchance von Thy konnte man vor dem Gehäuse der Leverkusener kaum für Gefahr sorgen. Ekici machte seine Sache nach hinten zwar gut, aber Akzente im Spiel nach vorne waren leider Mangelware. Wesley zeigte gestern wieder, dass er zwar über Technik und Schnelligkeit verfügt, ihm aber das Spielverständnis fehlt. Zu oft trennt er sich spät vom Ball und verschleppt so das Spiel. Hunt war gestern immerhin noch Mittelmaß in der wirkungslosen Offensive. Er bemühte sich, auch mal schnell in die Spitze zu spielen und auch mal was Überraschendes zu zeigen. Leider ist eine halbwegs objektive Beurteilung von Hunt schon nicht mehr möglich und so wird auch nach dem gestrigen Spiel munter auf Aaron verbal eingedroschen. Pizarros Einwechselung brachte zumindest nochmal frischen Wind und nährt die Hoffnung, dass Claudio bald wieder komplett zur Verfügung steht.

Das gestrige Spiel zeigt, dass wir in der Defensive ein mehr als solides Fundament haben. Leverkusen hat uns gestern mit viel Glück geschlagen. Beim Gegentor flippert der Ball fröhlich hin und her, während die Bremer Defensive etwas lethargisch zuschaut. Dennoch sollte das Gesehene für die nächsten Spiele Mut machen. Eine sichere Abwehr bietet die Möglichkeit, auch mal abzuwarten und das Spiel ruhig von hinten aufzubauen ohne von Minute eins an panisch über den Platz zu stolpern. Es zeigt auch, dass Schaaf offensichtlich doch noch seine Schützlinge erreicht. Wenn jetzt Naldo noch zurückkommt, ist das alles andere als schäbig, was sich da defensiv als Alternativen anbietet. Naldo, Merte, Wolf, Prödl, Sokratis und ggf. Silvestre für die IV-Positionen. Sokratis, Fritz und ggf. Schindler für die RV-Position sowie Schmitz und Silvestre für die andere Abwehrseite. Ist jetzt nicht so schäbig in meinen Augen.

Nun also der nächste Schritt: aus einer sicheren Abwehr heraus wieder das Spiel nach vorne ankurbeln. Ein großer Schritt wird die Rückkehr von Pizarro sein. Ekici war in der Vorbereitung lange verletzt und wird sich schon noch reinbeißen. Ich hoffe, dass Wes und Marin wieder einen Schritt nach vorne machen. Ich blicke optimistisch nach vorne und versuche mal, das Positive aus dem gestrigen Spiel mitzunehmen.